Skip to main content

Das Pferdefell glänzend bekommen – Wichtiges zum Thema

Friesenstute mit glänzendem Fell

Foto: Zuzule / depositphotos.com

Jeder Pferdebesitzer weiß, dass es für ein glückliches und gesundes Tier steht, wenn das Pferdefell glänzend ist. Dagegen zeigt stumpfes Fell das Nährstoffmangel, Würmer, Parasiten oder schlechte Fellpflege vorhanden sind.

Nur mit Beachtung der Bedürfnisse und der optimalen Pflege kann erreicht werden, dass das Pferdefell schön glänzend wird.

Optimale Reinigung und Striegeln des Pferdes

Zuerst ist es wichtig, dass für die Reinigung des Pferdes sauberes Werkzeug verwendet werden muss. Das bedeutet, dass alle Bürsten, die genutzt werden, vor der Reinigung im warmen Wasser mit etwas Geschirrspüler eingeweicht werden müssen. Im Anschluss daran sollten sie gut abgespült und in der Sonne getrocknet werden.

Weiterhin ist es notwendig, dass ein regelmäßiges Striegeln durchgeführt wird. Der Grund liegt hier darin, dass bei zu wenig oder falschem Striegeln das Fell durch das Salz im Schweiß des Tieres stumpf werden kann und die Haut gereizt wird. Das richtige Striegeln führt zur Entfernung von trockener Haut und totem Haar. Gleichzeitig dient es auch zur Verteilung von Ölen im Fell. Der Besitz eines Pferdes ist immer mit harter Arbeit verbunden, da es an jedem Pferd ersichtlich ist, ob sich regelmäßig und richtig um das Pferd gekümmert wird.

Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass das Pferd so wenig wie möglich gewaschen werden sollte. Beim Waschen mit Seife kann es passieren, dass das Fell trocken und Stumpf wird. Aber auch die natürlichen Öle werden dadurch entfernt.

 

Wie oft muss das Pferdefell gereinigt werden, um es glänzend zu bekommen?

Im Normalfall gibt es keine Regel, wie oft das Pferd gewaschen werden soll. Hier ist es so, dass ein Abspülen völlig ausreichend ist. Somit kann der Schweiß und der Schmutz problemlos entfernt werden. Waschen mit Seife sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn ein Turnier oder eine Show in naher Zukunft geplant ist und das Pferd übermäßig schmutzig oder auch matschig ist.

Die Hautschuppen können zeigen, ob ein Pferd gewaschen werden sollte. Es ist sicher, dass die Schuppen zeigen, ob ein Pferd zu wenig oder zu viel gewaschen wird. Zu wenig waschen führt dazu, dass zu viele Schuppen entstehen. Es ist aber auch von Nachteil zu viel zu Waschen, denn auch hier entstehen zu viele Schuppen und es werden gleichzeitig die natürlichen Öle entfernt.

Nach jedem Waschen muss das Fell sehr gründlich abgespült werden. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass keine Seife mehr im Wasser ist. Dies zeigt auch, dass keine Seifenreste mehr im Fell sind. Seifenreste würden im schlechtesten Fall dazu führen, dass das Fell stumpf wird. Auch die Haut des Tieres kann beeinträchtigt und auch die natürlichen Öle zerstört werden.

Möchten Sie etwas über den Fellwechsel vom Pferd erfahren? Dann bitte hier entlang!

Die richtige Ernährung trägt maßgeblich dazu bei, dass Pferdefell glänzend wird

Neben den Punkten über die Fellpflege ist die Ernährung des Tieres auch sehr wichtig, wenn glänzendes Fell vorhanden sein soll. Hierbei sind auch das Aktivitätslevel und alle medizinischen Bedürfnisse zu beachten. Bei der guten Ernährung muss nach allen Gesichtspunkten auf genug Protein und Fettsäuren geachtet werden. Dies trifft auch auf weidende Pferde zu, dass sie die richtigen Nährstoffe in der idealen Menge erhalten. Bei Unsicherheiten sollten Experten besucht werden, damit diese einen professionellen Rat in Bezug auf die richtige Ernährung geben können.

Sie sollten Ihrem Pferd gewisse Futterzusätze geben. Diese Zusätze sollten wie vorgegeben angewandt werden und helfen, dass Ihr Pferd optimal mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt werden kann. Hierbei ist es wichtig mit Hilfe des Tierarztes einen Fütterungsplan zu erstellen. In diesen Zusätzen sind oft Vitamin A, B, Biotin, Methionin, Lysin, Fettsäuren und Vitamin E enthalten. Diese Inhaltsstoffe sind besonders gut für die Haut des Pferdes.

Weiterhin sollten dem Futter natürliche Öle hinzugefügt werden. Öle enthalten Omega-3 und Omega-6- Fettsäuren. Der Mangel an diesen Fettsäuren kann ebenfalls zu stumpfem Fell führen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass natürliche Öle sehr oft dem Futter zugesetzt werden.

Was die Gesundheit des Pferdes mit dem Fellglanz zu tun hat

Der dritte Punkt, der betrachtet werden muss, wenn Sie glänzendes Fell bei Ihrem Pferd erreichen wollen, ist die Gesundheit des Tieres.

Hier gehört dazu, dass geprüft werden muss, ob eine Entwurmung notwendig ist. Würmer sind oft der Auslöser für raues und stumpfes Fell. Auch besteht bei Würmern die Möglichkeit, dass das Pferd eine gewisse Lethargie und einen aufgeblähten Bauch aufweisen kann.

Treten Würmer bei jungen Pferden auf, kann es dazu führen, dass sie nicht mehr oder langsamer wachsen. Hierbei sollte auf die Symptome geachtet werden und bei Auffälligkeiten sollte mit dem Tierarzt gesprochen werden. Somit kann richtig gegen die Parasiten gehandelt werden. Im Kot des Tieres können Parasiteneier erkannt werden. Daher sollte regelmäßig der Kot geprüft werden.

Im Falle eines Wurmbefalles kann der Tierarzt bei der Erstellung eines Entwurmungsplans helfen. Hier ist es möglich, dass dieser Plan individuell auf die Bedürfnisse Ihres Tieres angepasst wird. Im Vergleich treten Würmer und Parasiten bei weidenden Pferden seltener auf als bei Pferden in Stallhaltung. Daher ist es wichtig, dass der Stall bei Pferden in Stallhaltung besonders sauber gehalten wird.

Schwarzes Pferd mit glänzendem Fell

Foto: Zuzule / depositphotos.com

Regelmäßige Beobachtungen sind daher von großer Wichtigkeit

Sie sollten Ihr Pferd auch regelmäßig beobachten, ob bestimmte Erkrankungen vorliegen könnten. Es ist besonders wichtig zu wissen, dass bei einer Fellveränderung des Tieres ein Gesundheitsproblem die Ursache sein kann. Dies muss dann medizinisch behandelt werden.

Zum Beispiel bei einer Pilzinfektion ist das Fell häufig verfilzt und verklumpt und zudem kann das Fell auch ausfallen. Weitere Symptome bei einer Pilzinfektion können Gewichtsverlust, Koliken, Durchfall und Nasenausfluss sein.

Andere Erkrankungen können trockene Haut und stumpfes und brüchiges Fell verursachen. Dies ist zum Beispiel bei Drüsenerkrankungen der Fall. Je nachdem wie sich das Fell verändert, oder ob andere gesundheitliche Probleme ersichtlich sind, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Neben dem Betrachten, ob Veränderungen im Verhalten oder dem Fell des Pferdes auftreten ist es auch notwendig, dass Allergien behandelt werden müssen. Allergien sind auch sehr unangenehm für die Tiere und führen ebenfalls zu Fellproblemen. Auch hier sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Da er am besten helfen kann, gegen die Allergien vorzugehen.

Turnier- oder Show-Vorbereitungen

Für die optimale Vorbereitung auf ein Turnier sollte nach dem Waschen Silikon benutzt werden. Silikon dient zur Verbesserung der Optik des Fells. Neben Silikon gibt es noch weitere Produkte, die den Glanz des Felles erhöhen. Daneben gibt es auch so genannte Trockentücher. Diese dienen dazu, dass Staub abgewischt wird. Hierbei sollte die Anwendung sanft erfolgen und darauf geachtet werden, dass die Haare nicht durcheinanderkommen.

Doch nicht nur das Pferdefell sollte für eine Show glänzend sein! Für eine besser Optik der Beine kann Babypuder bei Ausstellungen verwendet werden.

Wichtige Informationen über Zusätze im Futter

Bei Zusätzen wie Jod und Selen ist es wichtig, diese nicht zu viel zu verwenden, da sie in zu hohen Mengen giftig wirken können.

Produkte für einen guten Glanz des Felles sollten aber nicht im Sattelbereich oder bei den Zügeln benutzt werden. So wird verhindert, dass diese Bereiche rutschig werden könnten. Weiterhin sollte an sonnigen Tagen kein Öl in der Nähe der Augen oder des Mauls genutzt werden.