Skip to main content

► Dein Pferd schwitzt stark – Daran könnte es liegen !

Dein Pferd schwitzt stark während es bewegt wird oder bereits ohne Belastung in der Box im Stall? Grundsätzlich bedeutet das eigentlich nur, dass du Dein Pferd ordentlich trainierst, kann aber auch auf eine Krankheit bzw, Dehydration hindeutet. Auf was du achten musst und welche Gefahren entstehen können, verrate ich Dir im folgenden Artikel.

 

pferd-nass-geschwitzt

Starkes schwitzen unter Belastung – das kannst du tun

Pferde schwitzen genauso, wie wir Menschen unter starker Belastung. Hiermit wird die Körpertemperatur herunterreguliert um die Funktionalität des Körpers aufrecht zu erhalten – alles also im grünen Bereich und ganz normal.

Besonders im Sommer kann starkes schwitzen zu einer Dehydration während des Trainings führen. Darunter leide nicht nur Leistung und Konzentration des Pferdes sondern vor allem die Gesundheit! Am besten stellst du ausreichend Wasser bereit, damit du zwischendurch Trinkpausen einlegen kannst. Du kannst dir ja auch eine kühle Apfelschorle bereitstellen 😉

Hilfreich kann es auch sein das Fell des Pferdes ein wenig zu kürzen. Hierzu empfiehlt es sich je nach Belastungsart und Häufigkeit eine spezielle Schur zu wählen. Hier findest Du einige geeignete Schnitte für Dein Pferd.

P.S.: Gut trainierte Pferde schwitzen natürlich deutlich weniger, als ihre untrainierten Artgenossen !

Schwitzen ohne Belastung in der Box – woran liegt’s?

Sollte dein Pferd in der Box oder der Stallgasse ohne Belastung schwitzen musst du zunächst prüfen, woran es liegen könnte.

Wenn es sehr warm ist, liegt der Grund auf der Hand. Da Pferde ihre Körpertemperatur ebenso wie wir Menschen über den Schweiß regulieren, schwitzen sie bei hohen Temperaturen. Ist das Fell zusätzlich noch lang ( Stichwort Winterfell ), wird der Effekt weiter verstärkt. Das Ergebnis haben wir bereits geklärt.

Gegen zu langes Fell hilft eine Zweckmäßige Schur des Fells des Pferdes.

Hierbei reden wir also von einem normalen Fall, was aber, wenn es gar nicht warm und das Fell auch nicht zu lang ist? Dann können auch gesundheitliche Probleme wie beispielsweise eine Kolik der Grund sein.

Was dann zu tun ist? Tierarzt einschalten und eine Diagnose abwarten! Ich möchte dich aber vorab schon einmal beruhigen: Meist ist nicht so schlimm, wie man denkt! 🙂

 

Wann das Schwitzen zur Gefahr wird

Das Pferd schwitzt stark in der Box oder auf der Weide, häufig wendet es den Kopf zum Bauch und reagiert auf den Menschen nervös. Alles dies können Anzeichen für eine Kolik sein. Oft kann diese zum Glück erfolgreich behandelt werden. Aus reiner Ungewissheit reiten mache Reiter ihre beinahe völlig dehydrierten Tiere weiter. Wirklich gefährliche Konsequenzen kann diese Situation aber haben. Heißes Wetter, viele Starts und lange Ritte tragen dazu bei, dass das Pferd stark Schweiß absondert und fördern eine eventuelle Dehydrierung.

 

Der Supergau – Die Dehydration

Ein Pferd schwitzt nicht mehr, wenn es bereits dehydriert ist. In diesem Fall wird an die lebenswichtigen Organe die noch verbleibende Flüssigkeit weitergeleitet. Für das Absondern des Schweißes bleibt dem Tier also keine Flüssigkeit mehr. Beim Pferd ist nun aber die Gefahr der Überhitzung sehr hoch, da das Schwitzen dem Tier dazu dient die überhöhte Körpertemperatur abzubauen. Wenn das Tier nicht schwitzt, steigt die Körpertemperatur schneller an und im schlimmsten Fall kann es zu einem Hitzschlag kommen. Dem Tier sollte kein eiskaltes Wasser angeboten werden, besser sollte es handwarm und portionsweise angeboten werden. Hier kann dann der Hautfaltentest angewandt werden. Hierzu wird einfach zwischen zwei Finger etwas Haut des Tieres genommen, hierbei sollte sie leicht hochgezogen und etwas zusammengedrückt werden. Es ist alles in Ordnung geht die Falte sofort wieder weg, beleibt sie aber lange bestehen ist das Tier dehydriert.

Ein Pferd schwitzt stark ohne Belastung, wenn möglicherweise eine Krankheit dahinter steckt. Genauso wie Menschen schwitzen diese Tiere auch bei Fieber. Als vernünftiger Pferdebesitzer sollte man dann die Temperatur messen. So kann man sicher sein, dass das Tier nicht erkrankt ist. Sowohl von der speziellen Veranlagung als auch von der Kondition des Tieres hängt es ab, wie stark das Tier beim Ausreiten oder dem normalen Training Schweiß absondert. Viel schneller als Warmblüter schwitzen zum Beispiel Vollblutpferde. Die Gene sind daran Schuld. Auch wenn die Tiere sehr gut durchtrainiert sind, kann oft ein besonders schnelles Schwitzen bei Rennpferden beobachtet werden. Dieser wird am gesamten Pferdekörper als weißer Schaum sichtbar. Das Pferd schwitzt auch ohne Grund, da ein bestimmtes Futtermittel gefüttert wird. Verursacht wird manchmal auch das Schwitzen des Tieres durch eine besonders intensive Kleie Fütterung, das wurde durch die Forschung bewiesen.

Dann ist schwitzen gut

Vorwiegend schwitzt das Tier an den Hinterbeinen wenn man mit dem Tier mehr in Richtung Versammlung arbeitet. Oder eher dort am Hals, wenn man mehr an der Nachgiebigkeit am Hals arbeitet. Aufgepasst werden sollte aber, wenn das Tier innerhalb kurzer Zeit sehr stark und untypisch schwitzt. Ein Zeichen für falsches Training und Stress kann es sein, wenn es vor allem am Unterhals schwitzt.

 

Am Schweiß erkennt man ob der Sattel passt

Ein Pferd schwitzt unter der Decke an bestimmten Stellen. Dies wird hervorgerufen durch den Sattel, dieser drückt besonders an den trockenen Stellen. Mit Blut wird das Gewebe hier unterversorgt. An diesen Stellen sondert das Tier daher keinen Schweiß ab. Komplett regelmäßig verschwitzte Stellen hinterlässt hingegen ein gut passender Sattel. Es sollte sofort der Sattler kontaktiert werden, wenn das nicht der Fall ist.

 

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar und teile uns deine Meinung zu dem Thema mit!



Kommentare

Yvonne 12. Dezember 2017 um 13:58

Hallo! Ich habe einen Pony- Isländermix, der in der Früh in der Box oft am Hals schwitzt. Aber nur auf der linken Seite. Er hat schon eine längere Tierarztrally hinter sich, da er hustet. Auf das Schwitzen geht nur leider kein Tierarzt ein. Bei uns hat es in der Nacht Minusgrade, also kein warmer Stall oder so. Auf der Koppel ist er ganz normal, spielt, frisst, trinkt. Woran kann das liegen?

Antworten
Jenny Hanser

Jenny Hanser 16. Dezember 2017 um 10:40

Hallo Yvonne,
hast du das einseitige Schwitzen mal explizit beim Tierarzt angesprochen? Seit wann hustet dein Pony-Isländermix? Bei dem einseitigen schwitzen könnte dir vielleicht ein Tierchiropraktiker weiterhelfen, zeigt dein Pony-Isländermix weitere Auffälligkeiten? Wie sieht die Bewegung des Halses aus?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Top